Das Projekt "Gesamtausbau A.ö.KH Amstetten umfasste mehrere Bauteile. Die medizintechnische Planung beinhaltete Vorentwurf, Entwurf, Einreichplanung, Detailplanung, Erstellung eines Raumbuches, Ausschreibungen für die ortsfesten und beweglichen Medizintechnischen Einrichtungen, die Angebotsprüfung und Vergaben, Abnahme, Bauüberwachung sowie Rechnungsprüfung. Beim Bauteil 2 wurde das Zentrallabor neu adaptiert, und die interne Ambulanz, sowie die gynäkologische-geburtshilfliche Abteilung umgebaut. Ebenso wurden das Medikamentendepot und das Zentralröntgen neu errichtet und gingen im Jahre 1984 in Betrieb. Bei Umbau- und Sanierungsmaßnahmen wurde neben Apotheke, Anästhesieambulanz, Diätberatung und Räume für Ultraschalluntersuchungen und der Bereich Endoskopie abgedeckt und gingen im April 2008 in Betrieb. Bei der Neuerrichtung des BT 3, wurde die Physikalische Therapie, Bettenzentrale, Umfallambulanz, Zentralambulanz, Dialyse, OP-Gruppe, Zentralsterilisation, Aufwachraum, Anästhesielogische Intensivstation, ICU, IMCU, Stroke Unit Neuro B sowie 8 Bettenstationen mit insgesamt 240 Betten untergebracht. Die Inbetriebnahme erfolgte im April 2003. Bei der Sanierung und Nachnutzung des bestehenden Chirurgiegebäudes BT 4 wurde eine Pa-thologie, Tagesklinik, Onkologie, Laborgeschoss Kinderstation und Sonderklasse-Stationen eingerichtet und wurde im April 2007 eröffnet. Mit dem Zu- und Umbau des Bauabschnittes 5 wurde im Jahr 2012 begonnen und mit einer Radiologie, die Adaptierung IAS, einer Uro-Ambulanz, einer Dialyse, einer Onkologie, einer Erweiterung des Z-OP, einer Neonatologie und einer Gynäkologie und Geburtshilfe ausgestattet, welche im Juli 2014 eröffnet wurden.